DIEFLEX technische produkte

Ärger mit der Leitung?

Sie haben Ärger mit ihrer Schlauchleitung? Es treten Probleme auf, für die Sie keine Lösung finden? Schauen Sie in unseren FAQ's. Hier haben wir die gängigsten Problemstellungen zusammengefasst und liefern natürlich auch die passende Lösung dazu. Sollte wider Erwarten hier keine Lösung zu finden sein, rufen Sie gerne unsere Experten in Hamburg oder den Niederlassungen in Emsdetten und Köln an. Die Kontaktinformationen finden Sie weiter unten auf unserer Website.

Ursache Volumenstrom der Pumpe zu gering. Verengungen des Querschnitts im Schlauch oder in den Armaturen. Abhilfe Volumenstrom der Pumpe vergrößern. Bei extrem großen Schlauchlängen Druckerhöhungspumpen zwischen schalten. Schlauch auf Knickstellen untersuchen. Größere Nennweite für Schlauch und Armaturen wählen.
Ursache Außenschicht ist nicht beständig gegen umgebende und/oder zu fördernde Medien oder nicht geeignet für die vorherrschende Temperatur. Abhilfe Schlauchqualität wählen, die mit dem Medium und der Betriebstemperatur verträglich ist.
Ursache Die geförderte Flüssigkeit enthält einen hohen Gasanteil. Hoher Betriebsdruck, der eine hohe Permeation des Gases durch die Schlauchinnenschicht verursacht. Abhilfe Gasanteil in der Flüssigkeit reduzieren. Pricken der Schlauchaußenschicht. Schläuche mit Innenschicht geringerer Gaspermeabilität einsetzen.
Ursache Der Schlauch ist durch das durchfließende Medium ungeeignet. Abhilfe Schlauchqualitäten verwenden, deren Innenschicht gegen das durchfließende Medium beständig ist.
Ursache Zu hoher Betriebsdruck. Der Schlauch ist in Armaturennähe zu eng gebogen. Der Armaturen wurden nicht nach Anweisung montiert. Abhilfe Schlauchleitung mit höherem zulässigen Betriebsdruck verwenden. Niemals den Mindestbiegeradius unterschreiten. Evtl. Knickschutzvorrichtungen verwenden. Überprüfen der Armaturen und ihrer Einbauanweisung (Durchmesser).
Ursache Abrasives Material hat die Innenschicht zerstört. Abhilfe Schlauch mit einer dickwandigeren und/oder abriebbeständigeren Innenschicht wählen. Schlauchleitung regelmäßig drehen, um einen gleichmäßigen Verschleiß zu erreichen. Schlauchleitung mit größerer Nennweite verwenden, um die Strömungsgeschwindigkeit zu reduzieren. Die Biegeradien des Schlauchs sollen möglichst groß sein.
Ursache Die übliche Verwendungsdauer der Schlauchleitung ist erreicht oder überschritten, wodurch die Leistungsfähigkeit der Schlauchleitung vermindert ist. Eventuell wird der Ausfall auch durch Umgebungseinflüsse verursacht wie Hitze, Kälte, Ozon oder Sonnenlicht. Abhilfe Herstellungsdatum des Schlauchs feststellen (Längsbeschriftung auf dem Schlauch). Generell ist jeder Schlauch als fragwürdig einzustufen, der älter als 5 bis 7 Jahre ist. Wartungsplan mit an den Anwendungsfall angepassten Austauschintervallen erstellen.
Ursache Erosion der Schlauchinnenschicht infolge zu hoher Strömungsgeschwindigkeit des Mediums. Abhilfe Schläuche mit größerer Nennweite verwenden, um die Strömungsgeschwindigkeit zu reduzieren.
Ursache Die Schlauchaußenschicht ist durch Schnitte, Abrieb, extreme Temperaturen oder chemischen Angriff vorgeschädigt. Diffusion eines Gases durch die Schlauchinnenschicht. Dadurch sammelt sich Gas unter der Außenschicht und erzeugt Blasen auf der Schlauchdecke die aufplatzen, wodurch der metallische Druckträger freigelegt wird. Abhilfe Schützen des Schlauchs gegen Schnitte und Abrieb mittels Schutzschlauch aus Nylon. Temperatur und chemische Verträglichkeit von Innen- und Außenschicht überprüfen. Eventuell Schlauchdecke pricken (mit kleinen nadelstichartigen Löchern versehen), damit Gase, die sich unter der Schlauchdecke ansammeln, gefahrlos entweichen können.
Ursache Der Schlauch ist verdreht, geknickt oder überfahren worden. Extremes Verdrehen und Abknicken kann große Öffnungen im Schlauchgeflecht hervorrufen, wodurch der Schlauch platzen kann. Abhilfe Drehbare Schlauchanschlüsse und/oder Bogenarmaturen benutzen. Auch längere Schlauchleitungen können zu enge Biegeradien und Abknicken vermeiden. Evtl. knickresistente Schlauchqualitäten verwenden.
Ursache Der Schlauch wird zu eng gebogen, wodurch sich das Geflecht im Außenbogen zu stark öffnet. Abhilfe Schlauchverlegung überprüfen. An keiner Stelle den Mindestbiegeradius unterschreiten. Evtl. Bogenarmaturen, Adapter oder Knickschutz einsetzen, um die Belastung des Schlauchs abzumildern.
Ursache Der Schlauch ist für hohes Vakuum ungeeignet. Die Haftung zwischen Innenschicht und Druckträger ist eventuell zu schwach. Der Schlauch wurde zu eng gebogen und abgeknickt. Abhilfe Schlauch einsetzen, der für ein höheres Vakuum geeignet ist. Bei der Schlauchverlegung zulässigen Biegeradius nicht unterschreiten.
Ursache Falsche Armaturen verwendet. Der Schlauch ist nicht vollständig in die Armaturen eingebunden, im Bereich der Armaturen nicht richtig abgeschält oder die Armaturen sind nicht auf den spezifizierten Durchmesser eingebunden (zu eng oder zu weit). Wenn Schläuche unter Druck gesetzt werden, neigen sie dazu, sich zu verkürzen, wodurch sie sich selbstständig aus den Armaturen ziehen können. Schläuche können sich, wenn sie nicht befestigt sind, auf Grund ihres Eigengewichtes aus den Armaturen herausziehen. Abhilfe Kompatibilität von Schlauch und Armaturen überprüfen. Einbauanweisung für die Armaturen beachten. Schlauchleitungen nicht gestreckt, sondern mit genügend Durchhang verlegen. Lange Schlauchleitungen müssen mit Schlauchschellen befestigt werden und dürfen nicht als Seil oder Kabel missbraucht werden.
Ursache Biegen des Schlauchs bei extremer Kälte wobei die Schlauchinnen- und/oder außenschicht zu steif waren. Abhilfe Niedrigste interne und externe Temperatur ermitteln, besonders beim Anfahren der Anlage. Wenn möglich Schlauchqualitäten einsetzen, die auch noch bei den niedrigsten Betriebstemperaturen flexibel bleiben.
Ursache Übermäßige Wärmebelastung kann den Weichmacher aus der Schlauchseele herauslösen. Luft oder Öl mit hohem Luftanteil kann eine Oxydation des Gummiwerkstoffs verursachen, insbesondere bei hohen Temperaturen. Abhilfe Auswählen eines Schlauchs mit höherer Temperaturbelastbarkeit. Die Betriebstemperatur der Anlage und den Luftanteil im Öl senken.
Ursache Die Innenschicht ist nicht beständig gegen das durchfließende Medium und/oder nicht geeignet für die vorherrschende Temperatur Abhilfe Die geförderten Medien und die Betriebstemperatur bestimmen. Vergleich mit den Technischen Datenblättern des Herstellers oder die Servicetechniker des Lieferanten kontaktieren.

Ursache

  • Überschreiten des vorgegebenen Betriebsdruckes.
  • Schlauch ist verdreht, wodurch Lücken im Einlagegeflecht (Druckträger) entstehen.

Abhilfe

  • Überprüfen der Druckverhältnisse in der Anlage, Einsetzen einer Schlauchleitung mit höherem zulässigen Betriebsdruck.
  • Verwenden von Drehdurchführungen oder Schwenkverschraubungen.

Als TOP Spezialist decken wir

viele Industriezweige ab.

Kontaktieren Sie uns

captcha

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

DIEFLEX technische produkte
Zentrale Barsbüttel

Dorfring 11
D-22885 Barsbüttel
Tel.: 040 / 359 630 4 - 0
Fax: 040 / 359 630 4 - 19
info@dieflex.de

DIEFLEX technische produkte
Niederlassung Emsdetten

Kuhlmannstraße 7
D-48282 Emsdetten
Tel.: 02572 / 609 816 - 0
Fax: 02572 / 609 816 - 19
info@dieflex.de



Besuchen Sie uns auch in den sozialen Netzwerken: